[IP] Rochade

Tuffffy
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:53

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Tuffffy » Mo 4. Apr 2016, 16:37

-10-

"...und ihm fällt im wahrsten Sinne des Wortes die Kinnlade auf den Boden. Naja und seit er sich das Cyberimplantat hat einbauen lassen, nennt man ihn Claudio die Bärenfalle."
Die beiden sitzen lachend auf der Couch.
"Nach meiner Uhr ist es jetzt 1 Uhr morgens. Vielleicht solltest du langsam anfangen Vorbereitungen zu treffen. Ich habe auch noch wichtige Dinge zu erledigen. Schlafen zum Beispiel."
"Oh ja, sehr witzig. Nicht das ich nach dem Kaffee schlafen könnte. Du hast ihn schon wieder auf Trollstärke gebraut."
"Irgendetwas sagt mir das du die Energie brauchen wirst. Vergiss nicht, ich erwarte einen Bericht sobald du von dem Treffen zurück bist."
Domenic macht sich auf zu gehen, dreht sich in der Tür aber noch einmal herum.
"Pass auf dich auf Kleiner"

Loveland, was für ein Schmutzfleck in dieser Stadt. Glücklicherweise ist es nicht das erste mal das er dorthin muss. Sein Chopper würde er nie wieder sehen falls er damit hinfahren würde. Es ist also an der Zeit den alten Road Warrior aus der Garage zu rollen.
Ein paar kleinere Dronen für die Jackentasche sollten genügen. Kein Grund direkt die großen Geschütze auszupacken.

Das Manitou ist nicht schwer zu finden, es ist das einzige Haus das aussieht als wäre ein Architekt an der Planung beteiligt gewesen.
Der Parkplatz auf der gegenüber liegenden Seite scheint genug Platz zu haben. Er nickt dem Zwerg an der Schranke kurz zu und sucht sich einen abgelegenen Parkplatz. Der Geruch von Soy Nudeln schlägt ihm ins Gesicht und erinnert ihn daran das er heute Nacht noch nichts ausser Domenics Kaffee zu sich genommen hat.
Die Observierung kann auch noch so lange warten, er hat ja noch etwa eine Stunde. Er schaltet die Diebstahlsicherung und den Manuellen Override an seinem Tata Hotspur an und macht sich auf etwas zu Essen zu holen.
Es ist immer wieder faszinierend wie einfach ein Fressstand die verschiedensten Metamenschen zusammenführen kann. Von Sex-Touristen und Junkies mit nervösen Blicken über Niedrigstlöhner in Arbeitsklamotten, bis hin zu Posern mit leuchtenden Tattoos oder Blattgrünen Haaren ist hier eine Bunte Mischung aus allem was dieser Stadtteil zu bieten hat versammelt.
Und es ist nicht schwer herauszufinden warum. Die Soy Nudeln sind wirklich ausgezeichnet.
Vielleicht liegt das auch nur an seinem knurrendem Magen.
Zuletzt geändert von Tuffffy am Do 5. Mai 2016, 00:10, insgesamt 2-mal geändert.

Stoffel
Beiträge: 29
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:30

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Stoffel » Di 5. Apr 2016, 09:13

-11-

Lerenthiel genoss gerade seine spanisch gewürzten Sojanudeln, als sich eine interessante Gestalt in die Schlange hungriger Rumtreiber einreihte. Es war ein Zwerg mit einem auffälligen Cyberarm. Der Elf betrachtete ihn neugierig mit seinen smaragdgrünen Cyber-Augen. Da er ziemlich alleine stand und die anderen Tische belegt waren, war es wahrscheinlich, dass der Neuankömmling zu ihm kommen würde. Diese Gelegenheit würde er sich nicht entgehen lassen und auf seinem Gesicht mit den hohen Wangenknochen zeigte sich ein feines Lächeln.

Dio kommt nach längerer Wartezeit endlich durch die Schlange der wartenden Gäste hindurch. Für so einen kleinen Stand hat dieser Laden eine erstaunliche Auswahl. Er entscheidet sich für eine Portion mit Tomaten und Oregano Geschmack. Da er nicht die Sitze in seinem Auto einsauen will, ist er wohl gezwungen hier zu essen wenn er nicht im Regen stehen wollte. Und der einzige freie Platz, ist bei einem lächelnden Elf mit grünen Haaren.
Lerenthiel schaute zu, wie der Zwerg mit kurzen, starken Schritten auf ihn zukam, was für eine Nahkampfausbildung sprach. Er hatte duftende Portion Nudeln in der Hand in der typischen Verpackung dieses Standes. Die Verpackung zeigte einen lächelnden Menschen, der seinen Daumen hochhielt in einer Geste der Zustimmung über dieses Gericht. Als der Zwerg näher kam und seine Portion auf den Tisch stellte, nickte ihm Lerenthiel freundlich zu und nachdem er einen kleinen Schluck aus seiner Bierflasche genommen hatte, fragte er beiläufig den Zwerg: "Hi, Man. Wo gehst Du heute noch hin?"

Er lächelte dem Elfen zurück und sagte: "Würdest du mir glauben wenn ich sage das ich nur für die Nudeln hierherkomme?"
Der Zwerg hatte Humor, das muss man ihm lassen. Der Elf unterdrückte ein Lachen, was nicht ganz gelang, und wollte gerade Antworten, als eine verdammte Spam-Meldung sich in sein Gesichtsfeld schiebt. Unwirsch wedelte er mit der Hand in der Luft rum, um diese zu verscheuchen, wie eine lästige Fliege. Danach schaute Lerenthiel sich demonstrativ um und meinte trocken: "Natürlich. Und ich bin hier wegen dem schönen Ausblick und der sicheren Lage in diesem Teil."
Im ernsteren Tonfall fügte er hinzu: "Ich bin noch etwas unentschlossen, wohin es als nächstes gehen soll. Irgendwelche Tipps?"

Irgendetwas stimmte mit dem Elf nicht. er war ein bisschen zu neugierig. Abgesehen von seiner Haar und Augenfarbe war an ihm aber nichts Auffälliges. Dio war sich aber noch unsicher ob das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen war.
"Wenn du dir um die sichere Lage sorgen machst, wäre mein Vorschlag wohl zurück nach Hause."
Nach einer kurzen Pause fügte er hinzu:
"Es kommt ganz drauf an nach was für einer Art von Aktivität du suchst."

Der Zwerg wurde misstrauisch. Das war relativ leicht erkennbar, an den leicht zusammengekniffenen Augen und dem leichten pulsieren einer Stirnader. Lerenthiel hatte schon öfter mit solchen Typen zu tun gehabt. Meistens arbeiteten sie mit Kriminellen zusammen und waren nicht gut auf ihre Pläne oder Vorhaben zu sprechen. Zu seiner Zeit als Lone-Star-Polizist hätte er ihm jetzt den Kopf auf den Tisch geknallt und nach Antworten gefragt. Aber es war wohl Ironie, dass er jetzt eher zu den Kriminellen, denn zu den Gesetzeshütern gehörte.
Als er merkte, dass er wieder etwas auf den Zwerg starrte, hoffte er ihn mit folgender Aussage etwas zu beruhigen: "Nur Saufen und ab dancen. Nix besonderes. Aber wenn Du lieber alleine Essen willst, halte ich die Klappe.“
Die kurze Pause, die entstand nutze der Elf, um sein Gegenüber auf Cyber-Implantate zu scannen. Der Scan zeigte zusätzlich ein Rigger-Implantat und ein Smartlink-System in seinem Auge.

Der Elf sah nicht aus wie die Art von Partygänger die sich in diese Gegend trauen. Die sind eher wie die Idioten die da drüben versuchen die Nutten anzugraben.
"Nein, wieso denn? Ein bisschen Gesellschaft ist immer angenehm. Und jetzt sind wir doch schon ins Gespräch gekommen. An möglichen Clubs ist hier wirklich kein Mangel. Zumindest wenn man auf die dauernden Pop Ups hören kann. Wo kommst du eigentlich her? Es wird da doch bestimmt ungefährlichere Viertel geben."

Diese Frage wiederrum ließ den Elfen eine Augenbraue fragend hochziehen. Wieso ungefährlichere Viertel? Hatte sein Outfit ihn so verraten?
Der Verweis auf die Pop Ups sagte Lerenthiel auch, dass er sich hier anscheinend auch nicht besser auskannte als er selbst, also ging es jetzt darum das Gespräch in andere Gefilde zu bewegen, vielleicht etwas aus ihm herauszubekommen. Natürlich würde er dasselbe versuchen. Das Katz und Maus-Spiel hatte wohl begonnen.
"Ich komme aus der Nähe von Renton. Ich bin hier, weil ich mich mit ein paar Freunden getroffen habe, aber diese Waschlappen sind schon abgehauen. Die Party ist erst vorbei, wenn man sich am Bürgersteig festhalten muss, um nicht umzufallen, sage ich immer."
Tatsächlich war es wirklich mal so gewesen, bevor Tielethiel den Unfall hatte. Lerenthiel musste sich sehr anstrengen, um nicht seine Maske fallen zu lassen bei dem Gedanken an den leblosen Körper, der zu Hause immer noch auf ihn wartete.
"Nun, wo kommst Du denn her? Wenn ich raten müsste, dass würde ich sagen, dass Du in der Nähe einer Werkstatt wohnst, zumindest nach dem Geruch Deiner Kleidung zu urteilen. Und was verschlägt Dich denn hier her?"

Erst nachdem er es gesagt hatte fiel ihm auf, dass es wieder zu neugierig klang und wahrscheinlich das Misstrauen seines Gegenübers wecken würde.
Jetzt war Dio sich sicher das der Elf nicht zum Party machen hier war. Der kurze leere Blick in die ferne hatte ihn verraten. Bei ihm musste er vorsichtig sein. Aber wie Dom immer gerne sagte, eine Lüge versteckt man am besten zwischen einer Wahrheit und einer offensichtlichen Lüge.
"Renton, eh? Dann sind wir ja fast Nachbarn. Du hast Recht, ich rieche tatsächlich nach Werkstatt, aber weil ich eine betreibe, nicht weil ich neben einer wohne. Und was Deine zweite Frage angeht, ich bin wegen einem Kunden hier."

"Interessant. Du machst Hausbesuche? Was genau ist denn Dein Spezialgebiet?"
Lerenthiel war sich ziemlich sicher, dass das nicht die volle Wahrheit war. Warum auch? Man erzählt einem nicht alles, was man weiß. Schon gar nicht einem Fremden, der vielleicht ein paar zu viele Fragen stellt.

"Hauptsächlich Autos und Motorräder, vielleicht die ein oder andere Drone. Und ja, ich mache auch Hausbesuche. Manche Kunden zahlen extra für Diskretion. Deine Freunde haben dich also einfach hier zurückgelassen? Was für Spaßbremsen. In welchen Clubs wart ihr denn schon gewesen?“
Der Zwerg hatte im ganzen Verlauf nicht seine Wohngegend preisgegeben, was Lerenthiel zeigte, wie vorsichtig dieser Meta hier war. Aber das er Hausbesuche machte und zugab eine Werkstatt zu besitzen war schon interessant. Vor allem die Kombination aus Rigger-Steuerung und Drohnen und dass seine Kunden gerne Diskretion haben, machte ihm deutlich, wie sehr der Zwerg seine Privatsphäre hatte.

In diesem Moment kam ein Mensch aus dem Manitou und war in ein Hawaii-Hemd gekleidet. Das alleine war nicht auffällig, der Ork allerdings, der ihm folgte, schon. Könnte der Mensch der Mann-in-der-Box sein? Schnell schoss Lerenthiel zwei Bilder von den beiden Gästen.
Jetzt nur noch schnell das Gespräch mit dem Zwerg hier beenden.
"Du arbeitest nicht zufällig als Rigger, oder? Vielleicht sogar als.... Runner?"
Auch wenn der letzte Satz nur geflüstert war, wusste er, dass der Zwerg ihn verstanden hatte.

"Haha, sehe ich mit diesen kurzen Beinen aus als könnte ich besonders gut rennen?"
Das war ein Frontalangriff gewesen, er sollte das Gespräch an dieser Stelle beenden. Aber den Elf muss er im Auge behalten. Unauffällig setzt er eine seiner Kamuchi Drohnen an der Unterseite des Tisches aus. Er würde ihn kurz ablenken, damit sie sich in einer Falte seiner Kleidung verstecken kann.
"Na sie sich einer das an, meine Nudeln sind ja schon leer. Das heißt dann wohl dass die Arbeit wieder ruft. War ein angenehmes Gespräch mit dir."
Er reicht nach dem Elf nach dem Aufstehen die Hand.

Lerenthiel stand ebenfalls auf und drückte kurz die Hand des Zwerges. Der Frontalangriff hatte sich ausgezahlt, aber leider etwas zu spät. Der Mann war schon weggefahren.
Etwas frustriert schüttelte er die Hand und setzte ein falsches Lächeln auf und meinte: "Nettes Gespräch. Vielleicht sieht man sich bald wieder."
Mit diesen Worten ging der Elf nochmal zum Tresen, um sich ein zweites Bier zu holen, aber vor allem wollte er dem Zwerg Zeit geben zu verschwinden. Dennoch behielt er ihn im Auge.

Blister
Beiträge: 9
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 15:39

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Blister » Fr 8. Apr 2016, 19:22

-12-

Stan steht vor der überdachten Haustür mit den Händen in seinen Taschen und gibt ein Knurren von sich während er den von regengedrängten Bürgersteig betrachtet. Während er den ersten Schritt in den Regen macht, kickt Stan eine zerbeulte Dose, die auf den Bürgersteig stand auf die Straße. Der Motor eines Fahrzeuges wird angeschmissen und das Licht von den Scheinwerfern geht an. Das Fahrzeug fährt neben Stan und bleibt stehen. Das Fenster wird runtergekurbelt.
„Wusste doch das du ne Mitfahrgelegenheit brauchst.“
Im Fahrzeug saß ein Mann mit schwarzen langen Haaren.
„Parker was für eine Überraschung.“
Stan macht die Tür auf und setzt sich in das Fahrzeug.

Die Fahrt dauert nicht all zu lange und Stan wird an einem provisorischen Parkplatz gegenüber vom Manitou rausgelassen. Kaum aus dem Fahrzeug ausgestiegen wird in Stan seine Brille AR-Feeds projiziert. Werbung einer halbnackten fetten Trollfrau mit der Überschrift Big Mama besorgst dir wird über all die anderen Spam Meldungen gelegt.
Angewidert über die Werbung dreht sich Stan zu Parker um.
Diese scheiß Spam Meldungen hier in Loveland, einfach nicht auszuhalten.“
„Kannste laut sagen.“
„Danke fürs fahren.“
„Kein ding.“
Parker fährt los und Stan verschafft sich erst mal einen Überblick.
Ein paar Autos nebenan Flirten eine Gruppe betrunkener Norms mit orkischen Bordsteinschwalben die auch schon etwas älter sind und das Make Up auch nicht mehr an der richtigen Stelle sitzt.
An einem Asia-Imbiss riecht es nach leckeren Soynudeln. „Schade das ich schon was gegessen habe.“ Dachte sich Stan und begibt sich zum nächsten Laden und holt sich ein Soykaff. Noch wärend der Soykaff in den Becher eingeschenkt wird fängt Stan an einen Filter für die Spam Meldungen einzustellen. Er nimmt den Becher voll mit Soykaff geht langsam auf das Manitou zu. Stan nimmt einen Schluck von dem heißen Getränk und verzieht das Gesicht von dem Geschmack. Stan trinkt noch eins, zwei Schlücke bevor er das halbvolle Getränk neben einen Penner abstellt und das Manitou betritt.

Fabi
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Mär 2016, 20:12

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Fabi » Di 12. Apr 2016, 20:44

-13-

Eine Faust schmetterte satt in ein Gesicht und die Menge johlte. Cole stand an einem Stehtisch aß Tortillas und hätte sich beinahe verschluckt, da er bei jedem Schlag auflachen musste. Er spülte die Handvoll Tortillas mit einem Schluck leichten aztlanischen Bier herunter und wischte sich eine Träne aus den Augen. Sein Bauch tat vom vielen Lachen weh. Die beiden Orks im Käfig umkreisten sich schnaubend, mit ihren bandagierten Fäusten und fügten sich immer weitere Blessuren zu. Vor diesem Zweikampf wagte sich ein schwer vercyberter Zwerg in den Käfig um gegen 6 fast verhungerte Hunde zu kämpfen. Als der Zwerg kreischend am Boden lag und die Hunde sich in seinen nackten Oberkörper verbissen, dachte Cole er müsse vor Lachen ersticken. Besonders als der eine Hund genau zwischen Armstumpf und Cyberarmprothese, Fleisch und Kabel herausriss und der Zwerg hilflos, nur noch Schreiend, selber fassungslos zuschaute, blieb Cole besonders in Erinnerung. Der Zweikampf der beiden Orks war dagegen lange nicht so amüsant. Cole schaute sich die beiden Orks genau an. Der eine Ork sah aus wie ein normaler Mensch mit Überbiss, seine unteren Eckzähne ragten leicht über die schmale Unterlippe, die Ohren waren leicht angespitzt. Der andere Ork dagegen sah dagegen wie aus einem Märchenbuch aus. Seine unteren Eckzähne hatten zu Recht den Namen „Hauer“, die Nase war flach und ähnelte leicht einem Schweinrüssel. Die Ohren waren lang, spitz und hässlich, die Augen tiefliegen und klein. Die Hautfarbe wies einen blassen Grünstich auf.
>>Soll jeder Ork froh sein wenn er mehr wie ein Norm aussieht und nicht wie so die andere hässliche Missgeburt<<. Er schoss ein Foto mit seiner Sonnenbrille und schickte es Kyle mit dem Text „Hab deinen unehelichen Sohn gefunden, kann froh sein, dass er mehr nach der Mutter kommt“. Er genoss es das der Club hier recht spamfrei war, ein kleines Stück Kundenservice, was ja im Sinne des Ladens war. Draußen auf der Straße war die Spambelästigung kaum zu ertragen, vorhin musste Cole einmal die Konsole aufrufen und per händischen Befehl alle Anwendungen killen, was einem Neustart gleich kam, weil sein Komm von dem vielen Spamanfragen nicht mehr flüssig funktionierte. Der Laden hier sorgte dafür, dass der meiste Spam abgeschirmt wurde, damit die Kunden vernünftig die Wett- und Bestellfunktionen des Ladenknotens nutzen konnten. Der Preis dafür war, dass die Mexi-Blörre, die Cole hier saufen musste, 7 Nuyen die Flasche kostete. Ein hochgewachsener Kerl trug ein Tablett voll mit Tequilas zu dem Nachbartisch an dem ein Haufen Jungspunde standen, die ihm lautstark dafür feierten. Cole sah den Milchgesichtern zu wie sie die Shots herabstürzten, er hatte auch Bock auf klaren starken Alkohol, die 4 Bier die er sich reingezogen hatte beflügelten ihn, doch Cole wusste, dass er sich zusammenreißen musste, auch wenn die Versuchung so groß war. Er trank seine Flasche aus. >>Das dieser Azzie-Scheiß immer so schnell abgestanden schmecken muss<<. An seinem Stehtisch war ein Holoprojektor der gerade den aktuellen Wettstand und Quote anzeigte, Cole interessierte keine Wetten und kein Glücksspiel, da er mit seinem Komm mit dem Hausknoten verbunden war, drückte Er mit seinem Finger, auf seiner Fingerkuppe war ein AR-Sensor, ein AR-Handschuh für lediglich einen Finger, auf einen Holobutton um in das Barmenü zu kommen und sich ein weiteres Bier zu ordern. Danach schaute er sich die Infos über den nächsten Kampf an. Wieder ein Zweg, mit dichtem Vollbart, Irokesenschnitt und skandinavischen Namen, der gegen einen Troll, 3 Meter groß, das Gesicht von Hornwulsten und dicken ledrigen Hautfalten kaum zu erkennen. Cole freute sich schon darauf wie das fürchterliche Ungetüm den kleinen Zwerg den Arsch aufreißen würde. Die Menge johlte wieder und Cole sah zu dem Ring, der eine Ork, der hässliche, hatte seinen Kontrahenten kräftig das Knie ins Gesicht gerammt. Coles Blick wanderte hoch. Einige Meter über dem Käfig. in dem die Beiden Orks kämpften, verlief ein Laufsteg, der an starken Stahlseilen von der Decke hing, dort standen zwei Glatzköpfige Menschen die am Geländer lehnten und den Kampf gespannt beobachteten. Sie waren in teure Designeranzüge gekleidet, die Besitzer des Clubs, auf den weiteren Laufstegen, die die große Halle einrahmten patrouillierten einige finstere Gestalten und sorgten für „Sicherheit“. Ein Japaner, in dunkelblauen Seidenanzug, adrett rasierten Undercut mit Wellenförmigen Seitenscheitel und pinker Designerbrille betrat den Laufsteg. Auf jeder Seite wurde der Yakuza von zwei Schränken flankiert die ihn selbst um gut zwei Köpfe überragten. Die beiden Männer in Anzug richteten sich sofort auf und begrüßten den Yakuza kriecherisch. Cole beobachtete das Spektakel amüsiert aus der Sicherheit der Masse heraus. „Cheers Mister“, die dralle Bedienung stellte das Bier neben ihn. Cole nahm das Bier ohne den Blick von dem Steg zu lassen und trank einen großen Schluck. „Guter Kampf oder“, ein Norm, mitte Vierzig, stellte sich zu Cole an den Tisch. „Verpiss dich!“ sagte Cole deutlich. „Ey Alter! Der Platz ist hier nicht für dich allein“ protestierte der Kerl. „Doch ist er, ich geb dir nicht noch eine Chance!“, der Norm mit den graumelierten Schläfen und der abgewetzten Collegejacke musterte Cole von oben bis unten. Cole war etwas größer als 1,90 mit langen schwarzen Haaren die hinter die Ohren gekämmt waren, dazu eine schwarze schmale Sonnenbrille. Auf der Stirn war ein dünnes Kreuz tätowiert. Er trug einen langen schwarzen Ledermantel und helle Jeans mit aufgerissenen Knien. Die Füße waren in schwere Stiefel mit abgenähten Stahlkappen gekleidet. Unter den Mantel trug er ein schwarzes T-Shirt mit einem gelben Smiley, mit Kreuzaugen und Kopfschuss und der Aufschrift „It could happen to you“. Im gesamten sah er aus wie eine Mischung aus den Ramones, Columbine-High-School-Amokläufer und Neo von Matrix. Nachdem der Norm diese ganzen Details in sich aufgenommen hatte, beschloss er lieber das Feld zu räumen, murrte etwas vor sich hin, nahm sein Bier vom Tisch und suchte einen anderen Platz. Cole sah im hinterher und widmete seinen Blick dann wieder dem Steg. Die beiden Geschäftsführer und der Norm sprachen miteinander und sahen zu ihm herab. Cole spürten Unbehagen in sich aufsteigen. Dann zeigte der eine Geschäftsführer auf ihn und der andere flüsterte dem Yakuza was ins Ohr, der daraufhin zu Cole blickte und langsam nickte. Cole setzte das Bier an und leerte es in einem Zug, ihm war die Lust auf den Kampf Zwerg gegen Troll vergangen. Eine Hand legte sich von hinten auf seine Schulter. „Der Boss möchte sie sprechen, Mister Cole“ sagte ein Asiate in schlechtem Englisch. „Ich bin privat hier, keine Zeit“ sagte Cole ruhig und streifte die Hand von seiner Schulter, drehte sich um und lief langsam aber bestimmt an dem Asiaten vorbei. Der schaute ihn nur hinterher und hielt sich den Finger ans Ohr und sprach dann etwas in ein Mikrofon im Kragen.

Cole atmete die „frische“ Luft ein, als er den Club verließ. Erst 3:50AM, es gab noch etwas Zeit zum Totschlagen. Er war im Zentrum von Loveland, der innere Ring. Lichterreklamen, Holograme, Scheinwerfer und AR-Icons vermischten sich zu einer verwirrenden Reizüberflutung, dazu noch die etlichen unterschiedlichen Musikstücke und Audiofeeds und die plappernen Menschenmassen die sich durch die Straßen drücken. Ein gewaltiges Babylon mit Sitten wie in Sodom und Gomorah!
Ein AR-Kobold lief um seine Beine in typischer irischgrünen Anzug und dazu grünen Zylinder, schlug Räder, machte einen Salto und lief zu einem schwarzen Ork, der mit einem Bauchladen durch die Touristenmassen schlenderte und seine Waren, kleine Plastikeier, feil bot. Der Kobold machte einen Satz und verschwand in einem Ei. "Ey dude! Jeder braucht einen guten Bro!", der Ork hielt Cole ein Plastikei hin mit einem grünen Kleeblatt darauf. Cole schaute finster über seine Sonnenbrille und blies Rauch aus der Nase. Der Ork mit den dicken schwarzen Dreadlocks suchte den Boden ab, entdeckte einen kleinen Treppenaufgang, der zu einem Pub führte und warf ein Ei hin. Aus dem Ei kamen zwei AR-Icons gesprungen. Zwei bekannte Simm-Pornodarsteller, sie waren so groß wie eine Bierflasche. Schnell legte das männliche AR-Icon seine Begleiterin auf die Treppenstufe und begann es mit ihr zu treiben, in bester Pornomanier. Cole schaute sich das kurz an und blickte dann fragend zum Ork. Der Ork schaute mit kindischen Lächeln zu ihm und streckte seinen Hand aus, die AR-Icons wurden wieder ins Ei gesaugt und das Ei begann in Richtung Verkäufer zu rollen, doch Cole zerschmetterte es mit einem stampfenden Tritt. "Ey Dude!" der Ork lies seinen Joint aus dem Mund fallen und machte anstallten den Bauchladen abzuschnallen. Cole wiederrum streifte lediglich leicht seinen Mantel zur Seite und der Griff der Rechten Ares Predator war zu sehen. Der Ork machte einige Schritte rückwärts und beobachtete Cole. Cole drehte sich um und lief die Vergüngsmeile entlang. Er musste seine Hand in die Manteltasche stecken weil sie vor Zorn zitterte. >>Immer diese Splasher<<. "Ey Mister, haben sie mal nen Cred..." ein Penner sprach ihn aus einer Seitengasse heraus an. Cole lief an ihm vorbei und schnickte seine halbgerauchte Zigarette dem Penner ins Gesicht. Die Kippe prallte dem Penner zwischen Augen und Nase und die heisse Glut verteilte sich im Gesicht und auf den vergilbten Bart. "Aaah...Dreckskerl!". >>Reiss dich zusammen Junge!<<. Er bog in eine finstere Ecke ab weil er zum zweiten Ring, dort wo das Manitou lag, gehen wollte. In ihm kochte immer noch die Wut, auf Jeden und auf Alles, er hasste es wenn Typen in einfach anquatschten und der eine hatte es sogar gewagt ihn anzufassen. Hier in der Gasse lagen mehrere Obdachlose an der Wand gelehnt, auch viele Jugendliche, einer der Obdachlosen, er war noch ziemlich jung, hatte strahlen blaue Haut, sein Gesicht ähnelte einem Hasen, die Haare waren knallig orange und die Iris der Augen grün. Er saß da mit verzweifelten Blick. Ein anderer Saß aus als ob sein Gesicht geschmolzen wäre, anstatt Arme hatte, an gerupfte Hühnerarme erinnernde Armstumpen. Beide waren eindeutig SURGE-Opfer. Ein Mädel, sie war ebenfalls jung und eigentlich nach Coles Geschmack, machte anstalten aufzustehen. Sie hatte an der Unterlippe auf jeder Seite jeweils ein Piercing, die Augen schwarz geschminkt. Der Kopf, bis auf einige bunte Buschel Haare, geschoren. Auf der Stirn war 'SINless' tätowiert. Cole wusste, dass sie ihn gleich anbettelen wollte und legte einen Finger auf die Lippen. Das Mädel stoppte in der Bewegung und ließ sich wieder auf den Boden sinken.

Einige Schritte später erreichte er die Straße. Er checkte die Uhrzeit. >>Scheiss drauf<< dachte sich Cole und ging in Richtung des Manitous und zündete sich eine Zigarette an um 4:03AM betrat er den Laden.

Stoffel
Beiträge: 29
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:30

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Stoffel » Fr 15. Apr 2016, 19:19

-14-

Der letzte Kontakt mit einem Zwerg war …. Interessant. Es gibt nicht viele Zwerge, zumindest keine, die der Elf kennt, die einen Rückzug antreten. Normalerweise gingen diese in den Angriff über. Vielleicht kannte er auch einfach nur aggressivere Vertreter dieser Art. Als Lerenthiel zu seinem Tisch zurück ging war der Rigger verschwunden und der Elf stellte sich wieder zu seinem Tisch. Das Bier in einem lockeren Griff am schmalen Hals schaute er sich wieder genau seine Umgebung an und beobachtete den Eingang des Manitou. Um 4:03 Uhr betrat ein großer Mensch das Manitou mit schwarzen, halblangen Haaren, die hinter die Ohren gekämmt waren. Alles an seinem Verhalten sprach für einen ausgebildeten Kämpfer, tendenziell eher Gunslinger. Seine Schritte waren schnell und man konnte fast seine Ungeduld oder Aggression greifen, selbst von dieser Distanz. Vielleicht lag das auch an Lerenthiel. Er hatte immer eine besondere „Gabe“ die Gefühlswelt anderer wahrzunehmen. Das war nichts magisches, eher im Gegenteil, es war einfach eine Eigenheit des Elfen. Unwillkürlich schüttelte er sich und murmelte:
„Den will man nicht anpissen.“

Nur zur Sicherheit machte er ein Foto von dem Mann und wartete noch etwas bis er in die Bar ging. Sein ehemaliger Ausbilder meinte mal, dass man als letzter immer einen besseren Überblick über die Leute und das Klientel hatte. Bisher waren nicht viele hineingegangen. Lag wohl an der Uhrzeit. Gerade, als er sich gelangweilt weiter umschauen wollte, ging ein weiterer Mensch hinein. Er war ungefähr 1,80 m und hatte blonde Haare, die zurück gekämmt waren. Er trug eine Lederjacke und war nicht wirklich auffällig, was seine Statur betrifft. Trotzdem war irgendwas an ihm besonders. Vielleicht seine Art sich zu bewegen? Seine Körpersprache? Lerenthiel konnte seinen Finger nicht drauflegen, was ihn dazu brachte mit den Fingerkuppen arrhythmisch auf den Tisch herum zu klopfen.

Lerenthiel wurde rüde aus seinen Gedanken gerissen, als sich ein Mensch zu ihm an den Tisch stellte und seine betrunken Freunde sich zu ihm gesellten. Sie hatten ihre Musik viel zu laut für seinen Geschmack und schlechte Folklore noch dazu. Sie rochen nach billigem Schnaps, Bier und übel nach Tacos. Völlig lallend brachten die Jungs den Tisch zum Wackeln, wodurch der Elf fast sein Bier verschüttet hätte, und einer rülpste Lerenthiel ins Gesicht, was dieser mit angewidertem Blick quittierte. Lallend meinte einer der Burschen:„Wasch macht denn son abgefucktsches Langohr *hicks* wie Duuuh hier in dieschem Turf?“
„Ja, wasch soll das? Hier ischt Humanis Gebiet!“, meinte der zweite nicht weniger lallend.

Lerenthiel hob dabei fragend eine Augenbraue und guckte demonstrativ in die Richtung des Trolls, der ein paar Meter weiter stand. Nachdem er wieder die Jungs im Blick hatte und die ihn immer noch anstarrten wurde ihm klar, dass die sich mit einem scheinbar schwachen Gegner anlegen wollten, nur um sich zu beweisen. Sie hatten diesen Eifer in den Augen, der nur durch zu viel Alkohol und Hormonen hervorgerufen wurde und meist fatale Folgen hatte. In seiner Lone-Star-Zeit waren einige ähnlicher Kids im Krankenhaus gelandet, nachdem sie sich mit Gangern oder ähnlichem angelegt hatten. Manche dachten dabei auch daran ihre Runner oder Mafia Karriere mit so einem Unsinn zu starten. Keine Ahnung von nix und dennoch das Maul aufreißen. Die hier waren so ähnlich. Das sie Humanis erwähnten war nur ein kindischer Versuch einen Nicht-Mensch zu provozieren. Als Lerenthiel auch darauf nicht reagierte, fing einer an handgreiflich zu werden und packte das linke Handgelenk des Elfen mit einem festen Griff:„Hey, Fickscher, isch habe…“
Weiter kam er nicht, denn Lerenthiel griff schnell sein Handgelenk und drehte den Arm schmerzhaft um 180°, wodurch der Kopf des ersten Jungen auf die Tischplatte knallte. Es gab‘ ein lautes Scheppern und die Bierflasche kippte um und der Inhalt badete das Gesicht und die Haare des Jungen mit dem Bier. Der Junge ging dann ruhig stöhnend zu Boden. Die anderen Burschen schauten mit großen Augen auf ihren Freund und als sie sich wieder Lerenthiel zuwendeten blickten sie in den Lauf einer Walter Secura. Die Jungs stolperten rückwärts und suchten dann schnell das weite, wobei sie ihren Freund liegen ließen.

„Such Dir neue Freunde“, meinte Lerenthiel kurz und stieg über den Jungen hinweg, der immer noch etwas verwirrt in der Gegend rum guckte. Der Elf bewegte sich nun zum Eingang des Manitous, es war immerhin schon 4:25 AM. Er ging am Destroyer MC vorbei und lief über diesen eklig, klebrigen Boden. Er musste sich zusammenreißen, um nicht angewidert das Gesicht zu verziehen, aber es gelang ihm, wenn auch gerade so. Als er die Treppe hochging, wobei er keine Geräusche verursachte, merkte Lerenthiel, dass sich sein Puls etwas beschleunigte. Das könnte seine große Chance sein und das machte ihn etwas nervös. Aber vor allem galt es jetzt, seine Beherrschung zu bewahren.
Lerenthiel ließ den Blick betont ruhig durch die Bar schweifen und setzte sich an die Bar, um sein Bier, das bereits mit geübten Handriffen gezapft wurde, entgegenzunehmen. Er nickte dem Barkeeper zu und nahm das Bier entgegen.

Fabi
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Mär 2016, 20:12

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Fabi » So 17. Apr 2016, 11:29

-15-

SL:
Hatred schob das gefüllte Glas über den Tresen zu dem Elfen. Sein Blick wanderte langsam durch den Laden. Dann bückte er sich und holte ein Tumbler hervor, warf zwei Eiswürfel rein und goss das Glas mit Three-Roses-Bourbon auf und schob es dann zu der langhaarigen Gestalt am anderen Ende der Theke.
Am Billardtisch entwickelte sich ein Streit, ein Zwerg, mit Totenkopfbandana, versuchte betrunken mit dem Queue die AR-Kugeln zu erwischen und rutschte dabei vom Hocker, den er braucht um an die Kugeln heran zukommen, und fiel auf den Boden und lag auf dem Rücken, wie eine Schildkröte. Der Elf, der gegen ihn spielte, lachte darauf ein schrilles Hyänenlachen aus seinem zahnlosen Mund. Der Zwerg rappelte sich so gleich wieder auf und schubste den Elfen kraftvoll weg. Bei keiften sich an.
„Hey Ruhe dahinten!!“ brüllte Hatred und holte mit einem Bierkrug, denn er grade abgespült hatte, weit aus und drohte ihn zu werfen. Der Elf ging intuitiv hinter dem Tisch in Deckung, wahrscheinlich war Hatred dafür bekannt wirklich Krüge zu werfen.
„Letzte Runde wir schließen in 10 Minuten, benehmt euch oder ich komme rüber!“ daraufhin knallt er den Krug zu den anderen sauberen.

Stoffel
Beiträge: 29
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:30

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Stoffel » Do 21. Apr 2016, 19:21

-16-

Lerenthiel schaute zu dem Mann mit den langen Haaren und der Sonnenbrille, ließ dann aber wieder seinen Blick zu dem Barkeeper schweifen und musterte ihn genauer. Seine Statur zeigte, dass der Mann früher einmal viele Muskeln hatte. Mehr noch als jetzt, jedenfalls. Sein Gesicht war etwas faltig, ob vom Alter oder von durchgemachten Nächten konnte er nicht sagen. Der Zeitpunkt war gut bedacht, denn er schnauzte gerade den anderen Elfen und Zwerg beim Billardtisch an. Als er sich wieder seinen Gläsern widmete, schaute Lerenthiel wieder wahllos in der Gegend rum, wobei sein Blick vielleicht etwas zu oft bei dem Mann mit den langen Haaren verweilte. Völlig beiläufig meinte Lerenthiel leise, fast schon als Selbstgespräch, auf indianisch:
„Die wissen nicht, wo ihre Grenzen sind. Ein fataler Fehler.“ Obwohl er Hatred nicht direkt ansah, war er sich aber jeder Bewegung bewusst, die dieser machte.
Zuletzt geändert von Stoffel am Fr 22. Apr 2016, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.

Tuffffy
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:53

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Tuffffy » Fr 22. Apr 2016, 03:07

-17-

Die Drone wurde erfolgreich platziert. Zeit sich aus dem Staub zu machen.
Dieser verdammte Elf hatte direkt ins schwarze getroffen. Vermutlich war er ein verdeckter Ermittler oder so was. Am besten ging er kein Risiko ein.
Dieses Gespräch hatte Dio mehr Zeit gekostet als er geplant hatte. Eine Schnellsondierung musste dann eben ausreichen. Wenn die Situation brenzlich wird konnte er sich immer noch als Gianelli Mitglied zu erkennen geben. Der alte Hatred bezahlt uns schließlich Schutzgeld. Irgendeinen Fluchtweg wird der schon haben.

Am Auto angekommen, de- und reaktivierte er das Sicherheitssystem und schloss sich darin ein, nachdem er eine FlySpy Drone gestartet hat. Die Aufklärung brachte allerdings nicht sonderlich viel.
Im Innenhof des Manitous standen 3 Bikes vom Destoyer MC, ein unbedeutender Club. Wahrscheinlich die Rausschmeißer. Ein paar zwielichtige Gestalten gingen noch in den Laden, aber Dom hatte ja schon gesagt das das Manitou "Besprechungsräume" hat.

Gerade als er aus dem Auto stieg und die Drone wieder in die Tasche steckte, hörte er über das Mikro wie der Elf von ein paar betrunkenen Halbaffen angepöbelt wurde. Danach nur noch die Schmerzenschreie von einem der Beteiligten. Er hatte ja gleich gewusst das das kein normaler Discohüpfer war.
Und jetzt ging er natürlich auch noch direkt ins Manitou.
Dio dachte kurz darüber nach, ob er einfach wieder nach Hause fahren sollte. Überlegte es sich dann aber anders.
>>Scheiß drauf, ich kanns mir ja zumindest mal ansehen.<<
Ausserdem, vielleicht bekam er ja auch eine Gelegenheit dem Elf ein paar Ladungen Schrot in sein dämlich grinsendes Gesicht zu pusten. Der Gedanke bereitete ihm sichtlich Vorfreude, und er überprüfte kurz seine Roomsweeper bevor er sie wieder in seinen Schulterholster steckte.
"Ok, genug herumgetrödelt. Pünktlichkeit ist schließlich eine Tugend."
Mit diesen Worten machte er sich auf ins Manitou.

Natürlich konnte er sich nicht einfach so da reinsetzen, jetzt wo der schnüffelnde Elf auch drinnen war. Er brauchte eine Tarnung. Und glücklicherweise stand eine Passende direkt an der Tür.
"Na grosser, wie ist den die Luft da oben? Wahrscheinlich genause beschissen wie hier unten oder?"
Dio glaubte ein kurzes Grinsen auf dem Gesicht des Glatzkopfes aufblitzen zu sehen.
"Sag mal, der Laden schliest doch eh gleich. Hättest du Lust dir ein paar Nuyen extra zu verdienen? Ich muss da drinnen noch auf jemanden warten und will nicht so viel Aufmerksamkeit auf mich ziehen. Wie wäre es also, wenn du einen deiner Kollegen zum Ablösen rufst, dich mit mir da oben an einen Tisch setzt und mir ein bisschen was von deinem Motorrad erzählst?"
Nach einer kurzen Pause fügte er hinzu:
"Ich werd sogar verstehen was du sagst. Ich fahre nämlich selbst eines."
Man konnte förmlich sehen wie die Zahnräder im Gehirn des Bikers knirschten. Nach einiger Bedenkzeit nickte er nur kurz und sagte:
"Na gut Halbmann. Aber meine Zeit ist nicht billig."
"Keine Sorge, es wird sich schon für dich auszahlen. Ausserdem bin ich grossartige Gesellschaft."
Oben angekommen, sah er direkt den Elfen an der Bar sitzen. Ansonsten noch Hatred den Barkeeper, die Typen die er mit der Drone gesehen hat und den üblichen Abschaum der sich in so einem Laden eben aufhällt.
Er wies den Biker an einen Tisch, von dem aus er die Bar und den Eingang gut im Blick hatte.
Wortlos ging er an die Bar neben den Elfen und machte Hatred ein Zeichen für zwei Bier.
Diese nahme er mit einem Nicken an, zwinkerte dem Elfen kurz lächelnd zu und ging dann zurück an den Tisch.
Zuletzt geändert von Tuffffy am Do 5. Mai 2016, 00:13, insgesamt 1-mal geändert.

Blister
Beiträge: 9
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 15:39

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Blister » Sa 23. Apr 2016, 08:49

-18-
Der erste Weg im Manitou ging zur Bar. Stan setzt sich auf einen Hocker am Tresen und bestellt sich ein Bier. Während der Wirt das Bier zapft checkte Stan seine Programme auf seinen Kommlink. Ein Programm setzt er auf inaktiv und aktiviert ein anderes dafür.
Ein paar Minuten später als das Bier halbleer ist setzt sich ein Elf drei Plätze weiter an den Tresen. Er sah nicht so aus als würde er zum Spaß hier sein.
Der Wirt scheint einen guten überblick und ein Auge für seine Kunden zu haben als er die Bestellung von einem Zwerg annahm der gerade mal so groß wie der Tresen ist.
Am Billardtisch begann ein Streit zwischen einen Zwerg und einen Elfen. Der Wirt reagierte sofort darauf. Er brüllt die beiden Idioten an und macht einen Bierkrug zum werfen bereit.
Die Lage hat sich schnell beruhigt und als Stan letzte Runde hörte bestellt er sich gleich noch ein Bier.
Zuletzt geändert von Blister am Di 26. Apr 2016, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.

Fabi
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Mär 2016, 20:12

Re: [IP] Rochade

Beitragvon Fabi » Di 26. Apr 2016, 10:49

-19-

SL:
Um 04:32AM erlosch die Beleuchtung an der Bar und das Licht dimmte stark herab. Die wenigen Gäste die im oberen Bereich waren, hatten sich in den letzten 10 Minuten verzogen. Nur die beiden Gestalten am Billiardtisch und der Destroyer waren noch geblieben. Hatred legte sein Geschirrhandtuch beiseite und kam hinter der Bar hervor. "Stitch und Balor seht zu, dass ihr jetzt abhaut, hier ist jetzt Feierabend..." sagte er zu dem Billiardtisch gewandt und machte eine vor sich herschiebende Geste. Dann blickte er zu dem Tisch mit dem Zwerg und dem Biker. "...Du machst jetzt Feierabend!". Der Elf und der Zwerg torkelten zu der knarrigen Treppe und wankten diese herab, sich gegenseitig stützend wenn der Andere ins wanken geriet.
"Machs gut!" sagte der Destroyer zog sein Bier ab, klopfte mit dem Knöchel auf die Tischplatte und stand auf. Als er die Bar verlassen hatte, schaute Hatred noch einmal in die Runde, im Raum befanden sich nur noch 4 Personen. Er löste eine große Falltür die an der Wand bei der Treppe installiert war und ließ sie, beim herunter gehen der Treppe, herab, bis die Tür den Treppenaufgang verschloss. Ein magnetisches Klicken verriegelte die Falltür daraufhin. Eine Minute lag stille in der Kneipe, dann entriegelte sich die Tür an der anderen Seite des Raumes, neben der Bar. Eine Gestalt öffnete von der anderen Seite die Tür. Die Gestalt war in einen grauen Militäroverall, ohne jegliches Abzeichen, gekleidet. Am Gürtel hing ein Pistolenholster mit Ersatzmagazintasche und ein Kampfmesser. Über die Schulter hing eine Schrotflinte an einem Tragegurt. Die Füße waren in schwarze Kampfstiefel gekleidet. Das Gesicht war durch eine Sturmhaube verdeckt. Die Statur sah stark nach Ork oder menschlicher oder elfischer Bodybuilder aus. Er öffnete die Tür weit stellte sich vor eben diese und machte mit der Hand eine einladende Geste. Hinter der Tür erstreckte sich ein kleiner Flur aus kahlem Beton. Am Ende des Flures war eine schwere Stahltür mit Notausgangsschild. Zur rechten waren drei weitere schwere Stahltüren aufgereiht. Die Tür in der mitte stand offen. Dort stand eine weitere graue Gestalt mit Sturmhaube, die Statur war erkennbar weiblich. Der Raum hinter der mittleren Tür war ebenfalls aus kalten unbeschmückten Beton, ebenso wie die Wände. Eine Neonleuchte lieferte kaltes blaues Licht. Am Ende des Raumes stand ein Tisch, dort saß eine Frau, hinter ihr standen ebenfalls zu jeder Seite ein grauer Maskierter. Vor dem Tisch mit der Frau stand ein langer Tisch mit 7 Konferenzstühle aufgebaut.
Beim betreten des Raumes sagt die Frau am Tisch "Willkommen, bitte setzten sie sich, wir wollen gleich beginnen".
Die Frau trug einen grünen Parker und darunter lavendelfarbenden Strickpulli. Sie war anfang 30 und hatte dunkelbraunes Haar und ein blasses ungeschminktes aber ziemlich hübsches Gesicht.
Nachdem alle Platz genommen hatten fuhr sie fort "Es sind wie sie sehen, nicht alle eingetroffen aber ich bin mir sicher, dass sie die Operation durchführen können. Sonst hätten wir nicht einen gemeinsamen Freund", sie legte eine kurze Pause ein leckte sich über die Lippen "Der Mann in der Box". Der linke Maskierte trat einen Schirtt vor, bügte sich und legte dann eine Tasche auf den Tisch. "Sie sollen eine Zielperson für uns ausfindig machen und uns überliefern. Die Zielperson ist äußerst Gefährlich und muss so schnell wie möglich uns überführt werden. Wir Bezahlen jeden von ihnen 35000 Nuyen für die Überlieferung und einen Bonus von 10000 Nuyen wenn die Person innerhalb von 5 Tagen ergriffen wird. Wenn sie kein Interesse haben, bezahlen wir ihnen eine Entschädigung von 1000 Nuyen und sie vergessen am besten, dass sie jemals hier waren" sie blickte mit ihren jadegrünen Augen jeden einzelnen ins Gesicht "Wir vergessen nämlich nie". Nachdem sie den Satz beendet hatte öffnete sie den Reisverschluss der Tasche und holte 4 beglaubigte Credsticks hervor.


Zurück zu „Rochade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast